Wings for Life

Der Lauf, bei dem alle Teilnehmer das Ziel erreichen

Globaler Charity-Lauf zugunsten der Rückenmarksforschung mit einem Lehrer-Team der Agnes von Hohenstaufen Schule Schwäbisch Gmünd

Am letzten Sonntag hat ein Lehrer-Team der Agnes von Hohenstaufen Schule Schwäbisch Gmünd am Wings for Life World Run in München teilgenommen. Dieser Lauf findet am gleichen Tag und zur gleichen Uhrzeit in vielen Ländern auf der Welt statt.  Bei dem Lauf gibt es keine feste Distanz wie zum Beispiel bei einem Marathon. Stattdessen laufen alle Teilnehmer vor dem sogenannten Catcher Car – der beweglichen Ziellinie – davon. Das Catcher Car startet eine halbe Stunde nach den Läufern und erhöht in festgelegten Intervallen seine Geschwindigkeit. Manche Teilnehmer werden schon nach wenigen Kilometern vom Catcher Car überholt, andere erst nach 20 km oder der Marathondistanz.

Der Start der 12000 Teilnehmer erfolgte um 13 Uhr bei leichtem Schneefall zu Beginn des Rennens, aber ansonsten guten Laufbedingungen, im Olympia Park in München. Das AvH-Lehrer-Team legte zusammen 110 km zurück und steigerte damit die Leistung vom Vorjahr um 32 km. Der Sieger in München, David Schönherr, erreichte 62,7 km und damit weltweit den 2. Platz.

Mit dem Lauf eingenommene Startgelder und Spenden kommen zu 100 % wichtigen Forschungsprojekten zugute, um eine Heilung der Querschnittslähmung zu ermöglichen.