Endlich wieder Austausch

17 Schüler*innen der Klasse 12/4 des Sozialwissenschaftlichen Profils der Agnes-von-Hohenstaufen-Schule machten sich Ende Oktober zu einem einwöchigen Schüleraustausch nach Spanien auf. Nachdem der Austausch in den letzten beiden Schuljahren coronabedingt ausgefallen war, ging es für die Schüler*innen nun endlich wieder nach Tíjola.

 

Nach der Ankunft am Flughafen in Málaga und einer längeren Busfahrt wurden die Schüler*innen mit Willkommensplakaten und erwartungsvollen Gesichtern begrüßt und auf die Gastfamilien verteilt. Am Sonntag ging es zu den Marmorsteinbrüchen von Macael, die zu den weltweit größten und bedeutendsten zählen. Dort wurden den Schüler*innen frühere und moderne Abbautechniken erklärt und gezeigt. Am Nachmittag konnten die Schüler*innen die eindrücklichen Gemälde und Skulpturen des Künstlers Andrés García Ibáñez und weiterer Künstler im Museo Ibáñez betrachten.

Am Montag besuchten die Schüler*innen den Unterricht der Partnerschule IES Alto Almanzora und erfuhren unter anderem, warum man in Spanien nach einem Referat nicht auf den Tisch klopft sowie weitere Unterschiede und Gemeinsamkeiten in der nonverbalen Kommunikation zwischen Spaniern und Deutschen. Gestärkt durch churros con chocolate lernten die Schüler*innen den Ort Tíjola besser kennen, wobei eine Darbietung von Sevillanas – einem traditionellen andalusischen Tanz – durch Mitglieder der örtlichen Tanzschule großen Eindruck machte.

Bei vielen weiteren Erlebnissen konnten unsere Schüler*innen die spanische Kultur besser kennenlernen und ihre Spanischkenntnisse in die Tat umsetzen!

Übernächtigt und mit einigen Abschiedstränen, aber um vielfältige prägende Erfahrungen reicher und dankbar für die große Gastfreundschaft der Spanier traten die Schüler*innen die Rückreise an. Ende März werden die spanischen Schüler*innen eine Woche in Schwäbisch Gmünd zu Besuch sein. Dann werden auch die andern 12er-Klassen Studienfahrten unternehmen.