In Ulm und um Ulm herum

An der Abschlussfahrt der diesjährigen Berufsfachschule Pflege nahmen die Schülerinnen in Begleitung von Frau Noz und Frau Hintermeier teil. Getroffen hatte sich die Klasse am Bahnhof von Schwäbisch Gmünd, von dort ging es per Zug nach Ulm. Dort angekommen, erkundete die Gruppe zu Fuß bei herrlichem Sonnenschein die mittelalterliche Stadt. Zuerst lernten die Schülerinnen die alte, z.T. noch erhaltene Stadtmauer (s. Metzgerturm) kennen, wobei natürlich nicht die bekannte Geschichte des Schneiders von Ulm fehlen durfte. Dann ging es in den ältesten noch erhaltenen Teil der Stadt – ins Fischerviertel. Die Schülerinnen konnten dort neben den alten Fachwerkhäusern auch das berühmte Schiefe Haus aus dem 14. Jahrhundert bestaunen, das nebenbei laut Guinnessbuch der Rekorde auch das schiefste Hotel der Welt ist. Weitere sehenswerte Gebäude waren das Schwörhaus, die Synagoge sowie das Rathaus der Stadt Ulm. Zum krönenden Abschluss der kleinen Stadtführung besichtigten die Schülerinnen das Ulmer Münster. Der 1890 vollendete, 161,53 Meter hohe Turm ist der höchste Kirchturm der Welt. Die Schülerinnen hatten abschließend noch Zeit, um shoppen oder etwas essen zu gehen. Bevor die Klasse ihre Heimreise wieder antrat, gab es noch ein vergnügliches, gemeinsames Eis für alle Teilnehmerinnen.

Abschlussfahrt nach Ulm