Challenges im Boot

Der Wandertag im September, für die Klasse 13-2 jedoch nicht für alle zu Fuß sondern auf dem Wasser, zum Kanufahren ab Weinstadt-Endersbach. Nachdem alle am gemeinsamen Startpunkt angekommen sind, ging es schon los. Nach einer kurzen Einführung und die Aufteilung in die Boote ging es zum Einstieg, der sich als herausfordernder Balanceakt herausstellte. Alle sicher in den Booten verstaut, ging es flussaufwärts los bis zur ersten Herausforderung: wir sollten uns sternförmig anordnen - leichter gesagt als getan. Die erste Challenge geschafft, sollte sich die Klasse nebeneinander sortieren, um sich dann jeweils zu zweit oder zu dritt aneinandergereiht ein Rennen zu liefern. Die Gewinnerboote kristallisierten sich schnell heraus und es ging weiter flussaufwärts zum spaßigsten Teil der Fahrt. Dabei warf der Guide, nach kurzer Erklärung der unterschiedlichen Punktzahlen, nach und nach Gummienten, Bälle, Seesterne und Gockel in die Rems. Unmittelbar brach Getümmel aus und jeder versuchte sofort möglichst viele an Bord zu fischen. Im Eifer des Gefechts kippte bereits in der ersten Runde eines der Boote. Gelächter begleitete das gekenterte Boot an Land, wo es nach Überwinden des Schrecks über das doch sehr kalte Wasser, wieder zurück ins Boot zur letzten Etappe ging. Für die meisten bestand die größte Schwierigkeit überraschender Weise im Gradeausfahren, weswegen nicht nur ein Boot Bekanntschaft mit dem Ufer-Urwald machte. Flussabwärts war dann schon mehr Präzision im Spiel, wodurch am Ausstieg auch noch Zeit für ein letztes Ballspiel blieb. Doch auch hier blieb ein Kanu nicht unversehrt und eine weitere vierköpfige Besatzung ging direkt vorm Ausstieg baden. Schnell ausgestiegen und umgezogen blieben wir noch zu einer gemütlichen Vesperrunde am Ufer und verabschiedeten uns später ins Wochenende.

 

 

Gemeinsam auf dem Wasser Aufgaben erfüllen, beim Wandertag der Klasse 13-2